Monat: November 2022

Colafläschchen, Paddeln und Marx lesen

Zwei voll gepackte Taschen, reisefertig am Bett des Reha-Zimmers, glotzen mich an am Abreisetag: Wo sollen wir eigentlich hin in Hamburg? Und was willst du da tun? Ich bin runter von den Tabletten und nicht mehr in Watte gepackt. Dass die Sonne warm strahlt, spüre ich wieder auf der Haut, aber auch die negativen Sachen kommen stärker an. Dass das Spiel zu Ende ist, Abpfiff.

Die Märchen, die wir uns erzählen

Einfach ist nichts am einfach weitermachen. Klar ist, es muss MAC sein. Für mich ist MAC noch lange nicht zu Ende, persönlich nicht, schreiberisch nicht, inhaltlich nicht … okay, „Mann auf der Couch“ war ein erster Wurf, da liegt jetzt schon was und es ist nicht wenig,  aber ich spüre, da „ist“ noch mehr, da geht noch mehr. Oder täusche ich mich?

Traum 9

Ich habe ein Kind bekommen. Es geht ihm nicht gut, es ist zu klein, noch zerquetscht und blutig von der Geburt. Ich trage es vor der Brust, es stürmt und regnet, ich kann es nicht recht schützen. Ich bin draußen, es ist dunkel, ich sehe kaum was.

Reha-B

Hey, und uff. Bin hier auf Kur. Mit sehr vielen, sehr alten, sehr gebrechlichen Menschen, oder: einer von. 15 Minuten vor Öffnung der elektrischen Schiebetüren des „Restaurants“ sammeln sich die ersten. Gehstöcke, Rollatoren, Rollstühle. Die Oberkörper immer leicht nach vorne, nur im Rollstuhl aufrecht. Dazwischen Helfer:innen, die gucken, dass alle weiterkommen, niemand umfällt bei der …

Reha-B Weiterlesen

Scroll to Top